Tips zum Angleichen von Bildern


#1

Ein gut überlagertes Bildpaar ist deutlich interessanter als versetzte Bilder. Deswegen möchte ich mal meine Erfahrungen beim Angleichen von Bildern weitergeben:

Finden der Perspektive:
Um die Perspektive zu finden, aus der das ältere Bild gemacht wurde, nehme ich mir einen Referenzpunkt, der eine Orientierung dafür gibt wie weit nach rechts/links oder vorne ich gehen muss. Das kann z.B. eine Dach- oder Balkonecke sein, die einen bestimmten Punkt des Nebengebäudes überlagert. Dann mache ich ein Probefoto und vergleiche es mit dem alten Foto (entweder auf dem Smartphone oder ausgedruckt), um dann ggf. die Position zu korrigieren - am besten viele Fotos machen, das erhöht die Chance eins aus der guten Perspektive zu finden.

Ausrichten:
Wie schon an anderer Stelle erwähnt sollte man die Marker möglichst gleichmäßig, auch in Bezug auf die Tiefen, verteilen. Wenn die Bilder an den Markern nicht überlagert sind obwohl die Marker an den übereinstimmenden Stellen gesetzt wurden (und die Perspektiven gut passen), kann man trotzdem noch durch “Schummeln” viel rausholen, indem man den Marker im neuen Bild in die Richtung zieht in der das alte Bild noch zu versetzt ist. Die Marker liegen dann zwar nicht mehr an übereinstimmenden Stellen, aber die Überlagerung verbessert sich (man muss sich das vorstellen wie ein Netz das man zurechtzieht). Man darf es nur natürlich nicht übertreiben weil sonst die Bilder zu sehr verziehen.
Hier ein Beispiel (man beachte den blauen und gelben Marker):


#2

Es muss noch ein weiteres Geheimnis von nwolpert geben, so dass seine Angleichungen immer zur Perfektion gedeihen :wink: